Was bedeutet Nachhaltigkeit ?

© BTE Tourismus- und RegionalberatungmbB, 2016

Der Begriff Nachhaltigkeit ist in aller Munde. Er wird so oft benutzt, dass viele ihn schon nicht mehr hören können. Dabei geht es schlicht um einen verantwortungsvollen, enkelgerechten Umgang mit unserer Welt und ihren Ressourcen. Die Idee eines nachhaltigen Tourismus existiert schon seit über 30 Jahren unter verschiedenen Bezeichnungen wie zum Beispiel „Sanfter Tourismus“ oder „Tourismus mit Verantwortung“. Seit der UN-Konferenz von Rio de Janeiro im Jahr 1992 ist der Begriff Nachhaltigkeit auch im Tourismus verankert.

Nachhaltiger Tourismus ist

1. als Prozess zu verstehen, der eine Optimierung der Ausgangsituation vor Ort anstrebt, benötigt

2. zur Erfassung der jeweiligen Vor-Ort-Situation eine stetige Bewertung der Ist-Situation und entsprechende Steuermechanismen, stellt

3. einen Zusammenhang zur Gästezufriedenheit her und strebt ein geschärftes Qualitätsbewusstsein bei Gästen an.

Nachhaltige Tourismusentwicklung erfordert eine ganzheitliche Perspektive, ablesbar an den drei Nachhaltigkeitsdimensionen. Ergänzt werden diese drei Dimensionen durch einen gesamtstrategischen Managementansatz als übergeordnete Kerndimension.

 
 

Definition der UNWTO/WTTC von 1992*:
Nachhaltiger Tourismus erfüllt nicht nur die Ansprüche der Touristen und der lokalen Bevölkerung in den Zielgebieten, sondern trägt auch dazu bei, zukünftige Entwicklungsmöglichkeiten zu sichern und zu verbessern. Ressourcen werden so genutzt, dass ökonomische, soziale und ästhetische Bedürfnisse befriedigt werden und gleichzeitig die kulturelle Integrität, wesentliche ökologische Prozesse, die biologische Vielfalt und lebenswichtige Systeme als Lebensgrundlagen erhalten werden. *gemäß Praxisleitfaden „Nachhaltigkeit im Deutschlandtourismus“ (BfN, DTV, BTE), 2016

 
© fotolia

Nachhaltigkeit

als Erfolgsfaktor für den Schleswig-Holstein Tourismus

 
Tourismus-Cluster Schleswig-Holstein

© 2016 Tourismus-Cluster Schleswig-Holstein