Sensibilisierung und Schulung der Mitarbeitenden

Um Gäste mit Beeinträchtigungen unauffällig zu unterstützen, brauchen Mitarbeitende in Restaurants, Hotels und Freizeitbetrieben eine gute Beobachtungsgabe und Einfühlungsvermögen. Wenn sie beispielsweise beobachten, dass Gäste die Speisekarte nicht gut lesen können, bringen geschulte Mitarbeitende eine Tischlampe mit starken Leuchten. Sie stellen ein Induktionssystem an die Rezeption und bieten die Nutzung an, wenn sie merken, dass ein Gast bei großem Außenlärm sie nicht richtig verstehen kann. Die ausklappbare Rampe ist griffbereit in der Nähe der Tür; behindertengerechte WCs sind immer frei zugänglich und werden nicht zum Abstellen von Putzgeräten oder nicht gebrauchten Stühlen oder Tischen genutzt.

Aufmerksame Mitarbeitende und Führungskräfte gehen durch ihre Räume und Flure und achten auf die Beschilderung: Sind Hinweisschilder deutlich lesbar? Stehen vielleicht Pflanzen im Weg? Sind die Schilder groß genug und ist die Schrift kontrastreich? Wie sieht es mit Speisekarten und Preislisten aus?

Diese Aufmerksamkeit kann geschult werden; je nach Größe der Teams an einem halben oder ganzen Tag im Workshop-Format, z.B. mit dem Ausprobieren eines Alterssimulationsanzuges. Anke Lüneburg bietet diese Schulungen im Rahmen des Projektes kostenlos an, wenn sie in den Räumen des jeweiligen Betriebes stattfinden. Es können sich auch mehrere Betriebe zusammenschließen, um jeweils zwei oder drei Mitarbeitende zu entsenden; hier sollte jedoch die Begehung der anderen Betriebe vorher stattfinden.

Nehmen Sie Kontakt auf: Per Mail lnbrgwtshd oder Mobil 0173- 8509745.

 
 
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen
?
?
 
 
Tourismus-Cluster Schleswig-Holstein

© 2019 Tourismus-Cluster Schleswig-Holstein