Aktuelle Förderprogramme zum Thema Digitalisierung

go-digital: Den Mittelstand auf dem Weg in die digitale Zukunft begleiten

Sie sind ein kleines oder mittleres Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft oder des Handwerks und wollen Ihre Prozesse digitalisieren? Sie möchten von der staatlichen Förderung profitieren, scheuen aber den formellen Aufwand? Dann sollten Sie go-digital kennenlernen!

Mit seinen drei Modulen "Digitalisierte Geschäftsprozesse", "Digitale Markterschließung" und "IT-Sicherheit" unterstützt Sie das Förderprogramm go-digital nicht nur bei der Optimierung von Prozessen und der Erschließung zusätzlicher Marktanteile durch Digitalisierung, sondern finanziert auch Maßnahmen, mit denen Sie Ihr Unternehmen vor dem Verlust sensibler Daten schützen.

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie hat dazu eine Reihe von kompetenten Beratungsunternehmen autorisiert, die Sie bei der Suche nach individuellen Lösungen für Ihren Online-Handel, die Digitalisierung Ihres Geschäftsalltags und den steigenden Sicherheitsbedarf bei der digitalen Vernetzung unterstützen. Die Beratungsunternehmen übernehmen auch die Antragstellung für die Fördermittel, die Abrechnung und das Berichtswesen.

Weitere Informationen finden Sie hiergo-digital


unternehmensWert: Mensch Plus

Digitalisierung und Fachkräftesicherung, zwei für Unternehmen existenzielle Themen, stellen die Betriebe vor große Herausforderungen. Das Beratungsnetz Fachkräftesicherung des Landes Schleswig-Holstein unterstützt mit 14 Beratern landesweit neben den betrieblichen Anpassungsmaßnahmen zur Sicherung des Fachkräftebedarfs nun auch bei dem gewinnbringenden Einsatz der Digitalisierung im Unternehmen. Die Erstberatung im Unternehmen ist kostenfrei. Dabei werden Handlungsbedarfe ermittelt und Anpassungsmaßnahmen vorgeschlagen. Wer sich für eine eingehende Beratung für die Umsetzung von digitalen Prozesse entscheidet, kann das Bundesprogramm unternehmensWERT: Mensch Plus in Anspruch nehmen. Die Beratung wird mit bis zu 80% gefördert. Hiermit werden zertifizierte Prozessberater für maximal 12 Beratungstage im Unternehmen den Veränderungsprozess begleiten und steuern.

Wichtig: die Berater installieren in Ihrem Unternehmen nicht die digitalen Prozesse, sondern erarbeiten mit Ihnen Lösungen, wie Sie in Ihrem Unternehmen die digitale Umsetzung erreichen.

Hier können Sie sich informieren: unternehmensWert: Mensch plus


Förderprogramm „Digital jetzt- Investitionsförderung für KMU“

WICHTIG: Aufgrund der sehr hohen Nachfrage kann man sich registrieren lassen und monatlich wird ausgelost welche Unternehmen einen Förderantrag stellen können. Das Förderprogramm Digital Jetzt läuft bis Ende 2023.

Was wird gefördert:

Fördermodul 1: „Investition in digitale Technologien“
Dieses Modul unterstützt Investitionen in Soft- und Hardware, insbesondere für die interne und externe Vernetzung des Unternehmens. Gefördert werden Investitionen in digitale Technologien und damit verbundene Prozesse und Änderungen im Unternehmen. Beispiele: Datengetriebene Geschäftsmodelle, Künstliche Intelligenz (KI), Cloud-Anwendungen, Big Data, Sensorik, 3D-Druck sowie IT-Sicherheit und Datenschutz.

Fördermodul 2: „Investition in die Qualifizierung der Mitarbeitenden“
Dieses Modul unterstützt Unternehmen dabei, Beschäftigte im Umgang mit digitalen Technologien weiterzubilden.Gefördert werden Investitionen, die die Qualifizierung von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Unternehmens verbessern – insbesondere bei der Erarbeitung und Umsetzung einer digitalen Strategie im Unternehmen sowie bei IT-Sicherheit und Datenschutz, aber auch ganz grundsätzlich zu digitalem Arbeiten und den nötigen Basiskompetenzen. Das Qualitätsniveau der Weiterbildungsanbieter muss durch eine Zertifizierung nach ISO 9001 oder eine Akkreditierung nach AZAV belegt sein.

Wichtig: Unternehmen können in einem oder in beiden Modulen eine Förderung beantragen.

Förderquote:
Die maximale Fördersumme beträgt 50.000 Euro pro Unternehmen, bei Investitionen von Wertschöpfungsketten und/oder -netzwerken kann sie bis zu 100.000 Euro pro Unternehmen betragen. Die minimale Fördersumme beträgt 17.000 Euro in Modul 1 und 3.000 Euro in Modul 2.

Der Förderzuschuss bemisst sich anteilig an den Investitionskosten des Unternehmens. Die Förderquote (in % der Investitionskosten) ist nach Unternehmensgröße gestaffelt.

Digital jetzt

IB.SH digital

Die Investitionsbank Schleswig-Holstein hilft Ihnen mit dem Team der Förderlotsen zu allen Fragen rund um digitale Förderprogramme weiter. IB.SH digital

 
 
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen

Ansprechpartnerin

Kontakt/Team Stangenberg

Volpp, Katharina

Projektmanagerin

 
 
 
Tourismus-Cluster Schleswig-Holstein

© 2019 Tourismus-Cluster Schleswig-Holstein